Black-Jack.de » Blackjack Strategien » Black Jack Strategien

Black Jack Strategien

Das Casino Spiel Black Jack erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nicht nur regelmäßige Casino-Gänger genießen die ein oder andere Runde am Black Jack Tisch, sondern auch privat unter Freunden zocken es die Leute gerne. Das hat sicherlich etwas mit der klaren Struktur und den einfachen Regeln dieses Spiels zu tun. Dadurch kann es jeder schnell erlernen und sofort mit einer zweiten Person anfangen zu spielen. Für jeden, der sich jedoch nicht nur mit rudimentären Kenntnissen von Black Jack zufrieden geben möchte, dem sei geraten, sich mit den vielen möglichen Black Jack Strategien zu beschäftigen. Sie werden feststellen, dass Sie dadurch rasante Fortschritte in dem Spiel machen. Das wirkt sich natürlich auch auf die Höhe des Gewinns aus, den Sie an den Black Jack Tischen im Casino erzielen.

Die grundlegendste der Black Jack Strategien – Die Regelkenntnis

Wie bei den meisten anderen Spielen müssen Sie sich, bevor Sie es das erste mal spielen, auch beim Black Jack die Regeln genaustens aneignen. Anderenfalls könnte das zu bösen Überraschungen führen. Da es beim Black Jack zudem viele mögliche Varianten gibt, die unterschiedliche Regeln aufweisen, sollten Sie sich, wenn Sie mit Freunden spielen, vorher über die genauen Regeln einigen, und wenn Sie im Casino spielen, vor der ersten Runde genau erkundigen, welche Black Jack Varianten dieses anbietet und welche Regeln diese jeweils haben. So wird beispielsweise in einigen Varianten mit einer Erhöhung des Einsatzes nach dem Splitten und in anderen wiederum ohne gespielt. Dennoch sind die grundsätzlichen Regeln, auf denen die diffizilen Black Jack Strategien aufbauen, immer die gleichen. Es gilt, wer näher an der 21 ist, der hat gewonnen. Wenn man einen höheren Kartenwert als 21 auf der Hand hat, dann wird das als „Bust“ bezeichnet und man hat automatisch verloren. Beim Black Jack wird mit einem normalen 52er Kartendeck gespielt. Die Karten von 2 bis 10 haben dabei exakt den Wert ihrer Nummerierung. Die Bildkarten haben wiederum jeweils einen Wert von 10. Die vier Asse erfüllen insofern eine besondere Funktion, dass sie den Wert 1 und 11 haben. Der Spieler kann sich daher je nach Situation aussuchen, welcher Wert ihm mehr hilft, um näher an der 21 zu sein. Sollten Sie als Spieler sofort eine Bildkarte und ein Ass ausgeteilt bekommen, dann haben Sie die bestmögliche Kartenkombination, die als „Black Jack“ bezeichnet wird. Sie haben 21 Punkte und sofort gewonnen. Spielen Sie nicht mit Freunden, sondern in einem Casino, dann wird nicht gegen andere Spieler gespielt, sondern nur gegen den Dealer. Dieser teilt Ihnen zu Beginn jeder Runde zwei Karten aus, die offen auf den Tisch gelegt werden. Er wiederum erhält nur eine aufgedeckte Karte und eine zweite, die verdeckt daneben geleckt wird. Dies verspricht dem Casino einen gewissen Hausvorteil. Wenn Sie nun aber die genauen Regeln von Black Jack kennen und damit im Besitz der grundlegendsten aller Black Jack Strategien sind, dann sollten Sie sich vor Ihrer ersten Black Jack Runde noch weitere Black Jack Strategien aneignen. Einige davon ermöglichen es Ihnen, den Vorteil, den das Casino von vornherein aufgrund der verdeckten Karte hat, zu minimieren und Ihrer Gewinnaussichten zu erhöhen.

Die Kartenzählung

Die Kartenzählung ist die bewährteste unter den den Black Jack Strategien. Sie beruht auf einfacher Mathematik und erhöht Ihre Wahrscheinlichkeit, beim Black Jack Gewinne zu erzielen, drastisch. Natürlich gibt es bei Casino Spielen nie die ultimative Strategie, die einem eine 100-prozentige Gewinnwahrscheinlichkeit verspricht. Darum geht es allerdings auch bei den Black Jack Strategien im Allgemeinen und bei der Kartenzählung im Speziellen nicht. Der Sinn ist lediglich, den Hausvorteil des Casinos bzw. Dealers so weit wie möglich zu minimieren. Schließlich gehen Sie nicht nur ins Casino, um Spaß zu haben, sondern auch um es dabei mit einem höheren Guthaben, als Sie es betreten haben, wieder zu verlassen. Die Kartenzählung basiert nun darauf, sich die bereits ausgespielten Karten zu merken. Da ein Black Jack Spiel erst dann beendet ist, wenn ein komplettes Kartendeck – oder mehrere, falls vorab entschieden wurde, mit mehr als einem Kartendeck zu spielen – ausgespielt worden ist, hat diese Strategie ihre Berechtigung. Denn wenn sie genau wissen, welche Karten schon ausgespielt wurden und welche wiederum nur noch Teil des Stapels sind, von dem der Dealer die Karten zieht, können Sie sich die ganze Zeit über Ihre Chancen errechnen, dass eine für Sie günstige Karte gezogen wird. Der Hausvorteil, den der Dealer aufgrund seiner verdeckten Karte hat, schrumpft dadurch beträchtlich.

Die Kartenzählung – eine vereinfachte Version

Zugegebenermaßen beansprucht die Black Jack Strategie der Kartenzählung das menschliche Merkvermögen erheblich. Dies gilt allerdings grundsätzlich für alle Black Jack Strategien. Trotzdem kann diesem Problem Abhilfe geschaffen, indem man nur solche anwendet, in denen man weniger stark mit dem genannten Problem konfrontiert ist. Die vereinfachte Version der Kartenzählung ist eine der Black Jack Strategien, die genau dies tut. Sie überfordert das Merkvermögen nicht. Es geht für Sie bei dieser Strategie darum, sich nur zu merken, wie das Verhältnis der hohen zu den niedrigen Karten ist. Zu den niedrigen Karten zählen alle, die einen Wert zwischen 2 und 8 haben. Hohe Karten sind wiederum alle mit einem Wert zwischen 9 und 11. Denn konkret erhöhen nur die niedrigen Karten für das Casino die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen, sind also zu dessen Vorteil und dementsprechend zu Ihrem Nachteil. Mit den hohen Karten ist es genau anders herum. Diese sind für Sie vorteilhaft und stellen daher einen Nachteil für das Casino dar. Merken Sie sich also das Verhältnis der hohen zu den niedrigen Karten, dann können Sie sehr genau abschätzen, ob eine bestimmte Hand günstig für Sie ist oder ob Sie diese lieber wegwerfen sollten, da Sie eher dem Casino entgegenkommt. Durch die vereinfachte Version der Kartenzählung können Sie somit Ihr grundlegendes Strategiespiel im Black Jack auf Prinzipien der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung aufbauen und Ihre Gewinnchancen erheblich steigern.

Bei kniffligen Händen einen ruhigen Kopf bewahren

Besonders bei sehr kniffligen Händen gilt es, die richtigen Black Jack Strategien zu verfolgen. Eine dieser Hände ist die Doppel-8 gegen 9, 10 oder As des Dealers, wenn man eine Variante spielt, in der das Splitten erlaubt ist. So müssen Sie mit 2 Achten gegen 9,10 oder As des Dealers unbedingt splitten, da dies die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns langfristig deutlich erhöht. Viele vermeiden dies, da eine gesplittete Hand auch immer einen doppelten Verlust bedeuten würde. Dies ist jedoch nur ein kurzfristiges Problem. Langfristig wird sich ein Gewinn einstellen und das ist das, was zählt. Denn Sie sollten immer so kalkulieren, dass über einen längeren Zeitraum beim Black Jack ein Gewinn herausspringt. Eine andere knifflige Hand ist die 12 gegen die 3 des Dealers. Hier gilt, Sie dürfen auf gar keinen Fall eine weitere Karte nehmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich überkaufen ist zwar nicht sonderlich groß, allerdings würde eine Bildkarte mit dem Wert 10 dafür genügen. Für den Dealer ist es hingegen sehr unwahrscheinlich sich zu überkaufen. Die Chance beträgt lediglich 37 Prozent. Eine der wohl unangenehmsten Hände für einen Black Jack Spieler ist die 16, da der Wert eigentlich zu niedrig ist, um auszusteigen, allerdings das Risiko auch sehr hoch ist, sich zu überkaufen. Dennoch sollten Sie auch bei einer 16 auf der Hand nicht in Panik geraten. Entgegen einer weit verbreiteten Meinung ist es meist sogar besser, mit einer 16 auf der Hand nicht stehen zu bleiben, da diese gegen den Dealer häufiger verliert als gewinnt. Hat dieser beispielsweise eine 7 auf der Hand, wird die 16 meistens verlieren, da der Dealer eine 17 oder 18 haben wird. Es wäre in dem Fall somit besser zu spielen, als mit Stand die Runde zu verlieren. Es gibt noch weitere knifflige Hände und Black Jack Strategien mit diesen umzugehen, allerdings handelt es sich bei denen, die beschrieben wurden, um die wichtigsten. Beherzigen Sie unbedingt die Tipps, denn ebenso wie die Kartenzählung basieren auch die Black Jack Strategien der kniffligen Hände auf einfachen Verfahren der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Soft und Hard Hand Strategien

Man spricht im Black Jack von sogenannten Hard und Soft Hands. Unter Hard Hands versteht man alle Hände, in denen entweder gar kein Ass vorkommt oder ein Ass, welches als 1 gezählt wird. Soft Hands sind wiederum Hände, in denen zumindest ein Ass vorkommt, das als 11 gezählt wird. Black Jack Strategien, die auf Hard und Soft Hands basieren, sind denen, für die die knifflige Hände wichtig sind, sehr ähnlich. So gilt, dass Sie bei einer Soft Hand mit dem Kartenwert 19 oder 20 immer halten sollten, bei einer Soft Hand mit einem Kartenwert von 13 bis 18 ist hingegen stets zu verdoppeln, insofern der Dealer einen Kartenwert von 4,5 oder 6 hat. Der Grund für eine derartige Vorgehensweise ist die hohe Flexibilität von Soft Hands, die eine Hard Hand nicht besitzt. Black Jack Strategien, die auf Hard Hands basieren, laufen daher meist darauf hinaus, dass Sie früher aussteigen und möglichst nicht verdoppeln. Dies liegt an der hohen Wahrscheinlichkeit, sich mit einer Hard Hand zu überkaufen, weil das Ass immer als 1 gezählt werden muss.

Fazit

Die beschriebenen Black Jack Strategien eignen sich nun perfekt dafür, im Black Jack erfolgreich gegen das Casino anzutreten. Allerdings ist dessen Hausvorteil nicht gänzlich zu umgehen und bleibt selbst bei der besten Strategie weiter bestehen. Sowohl die Kartenzählung als auch der richtige Umgang mit kniffligen Händen sind jedoch bestens dazu geeignet, Ihre Chancen gegenüber dem Casino bzw. Dealer auf fast 50 Prozent zu stellen. Studieren Sie diese Black Jack Strategien also aufmerksam und der Erfolg wird sich alsbald einstellen.

Ähnliche Beiträge
    mr_green_blackjack

    Strategisches Denken beim Blackjack

    Bei diesem klassischen Kartenspiel geht es in erster Linie um die richtige Strategie. Es muss eine Vielzahl von Faktoren gegeneinander abgewägt werden, bevor man sich für den nächsten Spielzug entscheidet. Diese Überlegungen müssen binnen weniger Sekunden erfolgen, so dass ganz klar wird, dass ein Spieler die Spielregeln sowie die gewählte…
    mrgreen-liveblackjack

    Vorteilhafter Blackjack-Tisch

    Eine Vielzahl von Spielern ist der Ansicht, dass es gleichgültig ist, in welchem Casino Blackjack gespielt wird. Das ist allerdings falsch, denn es gibt durchaus klare Unterschiede. So dürfen Spieler in vielen Casinos in Las Vegas bei einer 17 keine weitere Karte aufnehmen und diese Regel beinhaltet sowohl Soft 17…
    888_blackjack

    Blackjack Tipps

    Wer sich schon immer einmal gefragt hat, wann genau man sich gegen einen Blackjack des Dealers versichern sollte oder welche Regeln nun zum Vorteil des Spielers sind, kann hier auf die wichtigsten Fragen in Bezug auf dieses klassische Kartenspiel alle Antworten erhalten. Die VersicherungSeiteninhalt1 Die Versicherung2 Blackjack Varianten3 Optimales Regelset4…