Black-Jack.de » Blackjack Strategien » Blackjack: Kartenzähl-Tipps

Blackjack: Kartenzähl-Tipps

Schon immer übte das Kartenzählen beim Blackjack auf die Spieler einen besonderen Reiz aus und war eine sehr beliebte Strategie, um die Gewinnchancen beim Blackjack auf ein Maximum zu erhöhen. In den 60er und 70er Jahren wurde in den Casinos gerne das Kartenzählen ausgeübt, doch den richtige Boom diesbezüglich erfuhr das Kartenzählen beim Blackjack erst in den vergangenen Jahren. Die Ursache hierfür mögen Filme wie „21“ oder „Rain Man“ sein, aber sicherlich ist ein Grund hierfür auch im Internet zu suchen, dass in der heutigen Zeit sehr viel mehr Informationen hierzu bereitstellt.

Der Sinn des Kartenzählens

Das Kartenzählen kann jedoch lediglich in klassischen Casinos ausprobiert werden, Online funktioniert diese Strategie nicht und man muss hier ein anderes System verwenden. Durch das Kartenzählen wird es dem Spieler ermöglicht, abzuschätzen, wie viele hohe und wie viele niedrige Karten sich während des Blackjack Spiels noch im Deck befinden. Je mehr hohe Kartenwerte sich noch im Schuh des Dealers befinden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Spieler gewinnt. Aus diesem Grund sollte der Spieler verdoppeln, wenn die Chancen auf einen Blackjack gut stehen. Sobald der Dealer die Karten neu mischt, muss der Spieler mit dem Kartenzählen neu beginnen. Es muss also abgeschätzt werden können, wann der beste Zeitpunkt besteht, die Einsätze zu verdoppeln.

Die verschiedenen Kartenzählmethoden

Für das Kartenzählen beim Blackjack gibt es unterschiedliche Methoden. Der Spieler sollte sich zunächst mit allen Methoden vertraut machen, um sich für ein geeignetes entscheiden zu können. Zu den verständlichsten Kartenzähl-Strategien gehören das Hi/Lo und das KO System, weshalb sich diese beiden Methoden auch für die Anfänger gut eignen. Wer mit einem dieser beiden Systeme Blackjack spielt, addiert oder subtrahiert die verschiedenen Kartenwerte mit jeder neuen Karte, die aus dem Deck gezogen wird. Allerdings gibt es hier nur eine ungefähre Vorstellung von dem Verhältnis der verbliebenen hohen und niedrigen Kartenwerte im Deck. Um exakte Ergebnisse zu ermitteln, sollte mit einem komplexen Kartenzählsystem gearbeitet werden. Das Ziel des Kartenzählens besteht letztlich natürlich darin, genau abschätzen zu können, wann der Spieler die besten Chancen hat, eine Runde zu gewinnen und die Einsätze dann dementsprechend erhöhen zu können. Vor allem Anfänger sollten jedoch zunächst mit geringen Einsätzen beginnen. Die Einsätze sollten erst dann erhöht werden, wenn der Spieler davon überzeugt ist, dass sich im Deck mehrheitlich hohe Karten befinden. Es ist auch wichtig, darauf zu achten, an welchen Blackjack-Tischen man spielt, denn an den meisten Tischen in den klassischen Casinos gibt es Einsatzlimits.

In den klassischen Casinos sollte mit dem Kartenzählen nur dann gespielt werden, wenn die Dealer mit lediglich einem Deck arbeiten. Dadurch wird das Kartenzählen erheblich vereinfacht. Allerdings gibt es nur ganz wenige Blackjack-Tische, an denen mit nur einem Deck gearbeitet wird und es gestaltet sich schwierig, diese auch zu finden. Außerdem ist es von großer Wichtigkeit, dass der Spieler sich auf ein bestimmtes Budget festlegt. Es sollte mit einem etwas höheren Budget gerechnet werden, trotzdem sollte der Spieler auf keinen Fall mehr im Blackjack-Spiel setzen, als er sich leisten kann. Denn selbst, wenn mit der richtigen Kartenzähl-Methode gespielt wird, besteht dennoch keine 100-prozentige Garantie, das Spiel auch zu gewinnen.

Die KO-Methode

Die KO-Methode erfreut sich in Bezug auf das Kartenzählen beim Blackjack größter Beliebtheit. Besonders für die Anfänger kann dieses System sehr einträglich sein, denn es ist einfach zu verstehen und lässt sich leicht einprägen. Die KO-Kartenzählmethode ist auch unter dem Namen Knockout-Kartenzähl System bekannt, wobei es sich um ein nicht ausgeglichenes Zählen handelt. Unausgeglichen in diesem Zusammenhang bedeutet, dass der Spieler beim Zählen am Ende nicht bei Null ankommt. Arbeitet sich mit dem KO-Kartenzähl-System durch ein ganzes Deck durch, wird man letztlich einen Gesamtwert von +4 erreichen.

Wie das KO-System angewendet wird

Bei dem KO-System des Kartenzählens werden ausschließlich die Werte +1, Null und -1 verwendet. Aus diesem Grund ist diese Methode auch einfach zu merken und durchzuführen, auch wenn sich der Spieler hierbei auch noch auf das eigentliche Spiel konzentrieren muss. Eines der größten Probleme, die sich beim Kartenzählen ergeben, ist die Tatsache, dass viele Spieler beim Zählen der Karten eine Karte auslassen oder vergessen, weiter zu zählen und letztlich nicht mehr die richtigen Werte im Kopf haben. Wer es schafft, sich beim Blackjack zu konzentrieren, kann sich in der Regel auch die richtigen Werte merken und dann letztlich auch lukrative Gewinne erzielen. Es ist von extremer Wichtigkeit, sich zu konzentrieren und sich jeden Kartenwert zu merken, damit sich der Spieler nicht verzählt. Anderenfalls wird diese Methode nicht funktionieren. Jeder einzelne Kartenwert muss sich der Spieler merken, da es ansonsten zu falschen Werten kommen wird. Nachfolgend werden die Werte der einzelnen Karten beschrieben:

  • Zweien, Dreien, Vieren, Fünfen, Sechsen und Siebenen = +1
  • Achten und Neunen = 0
  • Zehnen, Buben, Damen Könige und Asse = +1

    Ein erfolgreiches Kartenzählen ist davon abhängig, wie schnell die Karten gezählt werden können. Da niemand auf Anhieb zu den professionellen Kartenzählern gehören kann, sollten sich die Spieler zu Beginn nicht zu viele Gedanken machen. Hat der Spieler erste einmal ein wenig Zeit in das Üben des Kartenzählens gesteckt, sollte es möglich sein, ein Deck innerhalb von 30 bis 40 Sekunden durchzuzählen. Auf den ersten Blick mag dies nun unmöglich erscheinen, aber tatsächlich ist es durchaus möglich, was schnell klar wird, wenn man sich erst einmal mit dem KO-System auseinandergesetzt hat. Bei einem regulären Blackjack-Spiel in einem klassischen Casino steht dem Spieler nicht immer viel Zeit zum Zählen zur Verfügung. Aus diesem Grund ist es von Wichtigkeit, dass der Spieler das Kartenzählen schnell und nach Möglichkeit unerkannt durchführen kann.

    Das KO-System ist leicht zu verstehen und nach ein wenig Übung auch einfach in der Ausführung. Deshalb eignet es sich gut für eine gelegentliche Blackjack-Runde und ist auch ideal für Anfänger. Wer jedoch zu den ernsthaften Spielern gehört, sollte sich ein besseres und komplexeres Kartenzähl-System aussuchen, denn das KO-System gehört nicht zu den exaktesten Strategien, die verwendet werden können. Allerdings wird es aufgrund der einfachen Handhabung vor allem den Anfängern empfohlen. Zunächst sollten die Neulinge im Zusammenhang mit dem Kartenzählen also das KO-System erlernen und erst, wenn dieses System beherrscht wird, sollten sich diese Spiele den komplexeren Systemen zuwenden.

  • Ähnliche Beiträge
      mr_green_blackjack

      Strategisches Denken beim Blackjack

      Bei diesem klassischen Kartenspiel geht es in erster Linie um die richtige Strategie. Es muss eine Vielzahl von Faktoren gegeneinander abgewägt werden, bevor man sich für den nächsten Spielzug entscheidet. Diese Überlegungen müssen binnen weniger Sekunden erfolgen, so dass ganz klar wird, dass ein Spieler die Spielregeln sowie die gewählte…
      mrgreen-liveblackjack

      Vorteilhafter Blackjack-Tisch

      Eine Vielzahl von Spielern ist der Ansicht, dass es gleichgültig ist, in welchem Casino Blackjack gespielt wird. Das ist allerdings falsch, denn es gibt durchaus klare Unterschiede. So dürfen Spieler in vielen Casinos in Las Vegas bei einer 17 keine weitere Karte aufnehmen und diese Regel beinhaltet sowohl Soft 17…
      888_blackjack

      Blackjack Tipps

      Wer sich schon immer einmal gefragt hat, wann genau man sich gegen einen Blackjack des Dealers versichern sollte oder welche Regeln nun zum Vorteil des Spielers sind, kann hier auf die wichtigsten Fragen in Bezug auf dieses klassische Kartenspiel alle Antworten erhalten. Die VersicherungSeiteninhalt1 Die Versicherung2 Blackjack Varianten3 Optimales Regelset4…